Home » Deutschland » TUHH

Category Archives: TUHH

Digitalisierung und Skills

Das Thema, dass nur gemeinsam in Angriff genommen werden kann

skills-you-need-netacadWenn

  • Regierungen Digitalisierungspläne beschließen,
  • Industry 4.0 auf der dringenden Agenda für Firmen steht,
  • sich Ihre Stadt zu einer Smart City verwandelt,
  • Behördenwege sicher online abgewickelt werden können …

wenn Veränderungen mehrere Ebenen unserer Gesellschaft betreffen, sowie
– die Digitale Transformation, in der wir uns befinden –
dann ist es nur weise, den Weg über die Aus- und Weiterbildung einzuschlagen. Warum?

Der Schlüssel, um mit (jeder Art von) Veränderungen umzugehen, ist Lernen. Skills. Neue Skills. Digitale Skills.

Welche Skills?

Die OECD und die Europäische Union definieren Schlüsselkompetenzen: Kompetenzen für Lebenslanges Lernen in einer sich entwickelnden modernen, komplexen Gesellschaft:

  • hands-and-brainKritisches Denken
  • Kommunikation
  • Problemlösen
  • Zusammenarbeit

Da wir die auf uns zu kommenden Veränderungen nicht einschätzen können, brauchen wie noch einen Joker: die Vorhersage von zukünftig notwendigen Skills, die wir heute noch nicht kennen.

Dies braucht

  • die Abstimmung und Zusammenarbeit von Firmen, Schule, Uni und öffentlichen Organisationen
  • einfache Brücken zwischen Ausbildung und Arbeit
  • das Verständnis und Bewusstsein von allen

Es geht alle an: alle Berufsgruppen, alle Altersgruppen, alle Kulturen, alle Menschen.

HAMBURG

ist auf dem Weg zu einer digitalen Stadt, die Umsetzung von Intelligenten Lösungen schreitet schnell voran. Mehr über den Hafen von Hamburg.

hamburg

#smartporthamburg

Wie geht man in Hamburg mit den Herausforderungen um?

:: Die Technische Universität von Hamburg TUHH und die Hamburg Port Authority HPA haben eine Studie über die benötigten Skills und Kompetenzen für die neuen Jobs in der Smart City Hamburg durchgeführt.

:: Maciej Muehleisen von der TUHH stellt seine StudentInnen vor die Herausforderung gemeinsam nützliche Software- und Hardware Lösungen für die gesellschaftliche Herausforderungen – Horizon 2020  zu entwickeln. Die Themen Mobilität, Sicherheit und Umweltschutz stehen im Mittelpunkt des ersten mit der Cisco Networking Akademie Deutschland #netacadde veranstalteten Hackathons.

+50 StudentInnen von verschiedenen Studienrichtungen
+10 Experten zur Unterstützung des Teams
+25 Digitale Lösungen für unsere Gesellschaft

Stay tuned … Fortsetzung folgt

@carsjohn @CiscoNetAcad @Cisco_Germany
#DigitalTransformation
#Digitalisierung
#IoT

 

LINKS

TUHH Hackathon – Arbeiten bis nach Mitternacht

Vernetzter Hafen: Neue Juniorprofessur „smartPORT“ am TUHH-Exzellenzkolleg von HPA unterstützt

@eskills4jobs @DigitalSkillsEU @eskills4jobsDE @DIGITALEUROPE

Digital Scoreboard 2016: Strengthening the European Digital Economy and Society
Discover how the European Union is progressing towards a digital economy and society
• How do Europeans fare in terms of digital skills?
• Is our workforce ready for a digital economy?

 

 

Arbeiten bis nach Mitternacht

Bei soviel Einsatz muss man nachfragen, was dahinter steckt. Etwas Aussergewöhnliches ist meine Vermutung:

Vier Arbeitsgruppen stellten sich den Aufgaben des

1. Hackathon an der Technischen Universität Hamburg TUHH
22.06.2016

Worum gehts hier überhaupt?
Immer wieder gefragt: Was ist ein Hackathon eigentlich?

Diese Wortschöpfung aus „Hack“ und „Marathon“ ist eine Zusammenkunft kreativer Köpfe mit dem Ziel gemeinsam nützliche Software- und Hardware Lösungen zu entwickeln.

An der TUHH konzentrierten sich die Teams auf die Themen Mobilität, Sicherheit und Umweltschutz – Horizon 2020 gesellschaftliche Herausforderungen.

tuhhWie kommt so etwas zustande?

Etwas Neues entsteht nicht so einfach. Es steckt immer ein Anstoss, ein Ideengeber, eine Entscheidung … und viel viel Energie dahinter bis etwas richtig Gestalt annehmen kann.

Der MOTOR

Maciej Muehleisen unterrichtet am Institut für Kommunikationsnetze (ComNets) der TUHH. Seine Forschungsthemen sind Kommunikationssysteme für Fahrzeuge und das Internet der Dinge. Er ist derjenige, bei dem die Fäden zusammen gelaufen sind.

Wie es begonnen hat

Nach der Teilnahme am ersten Hackathon als Experte stand die Entscheidung, diese inspirierende Art des Unterrichtens und Miteinander Lernens auch mit seinen eigenen StudentInnen auszuprobieren. So werden Erfahrungen im Team gemacht und es entstehen Lösungen, die auch wiederum allen zu Gute kommen.

Die Erwartungen

Nachdem nicht alles bis ins Detail organisiert werden konnte, standen große Befürchtungen im Raum, dass so einiges schief gehen wird. Das Finden von Themen war auch so ein Punkt, der als mögliches Problem eingestuft wurde.

Diese Erwartungen wurden nicht erfüllt !

Alle Gruppen haben mit unfassbar viel Engagement und Können den Hackathon zu einem Event gemacht, das wiederholt werden muss.

 

Die TEAMS

dsc_0852 Team „Aqua“ entwickelte einen Prototypen, um Unterwassertiere durch Anbringen eines Geräts an der Flosse zu tracken, ohne diese zu verletzen oder zu beeinträchtigen – ideal nutzbar für wissenschaftliche Zwecke, um noch mehr über die Unterwasserwelt zu lernen.

Team „Guardian“ entwickelte eine Option für die sichere Zustellung von Paketen mit Quadrokoptern durch einen auf dem Handy programmierten Schlüssel für die Paketbox, der auch an Nachbarn, Verwandte und Bekannte weitergegeben werden kann.

Das dritte Team entwickelte eine „Smart House App“, die für das ganze Haus nutzbar ist und beispielsweise durch intelligentes Licht-Management zum Energiesparen beiträgt.

dsc_0846Team „Park here“ lautete der Name der vierten Gruppe, die die Parkplatznot in Großstädten zum Anlass nahm, eine App zu entwickeln, die einem den nächstmöglichen privaten Parkplatz anzeigt. Freie Spots lassen sich durch die App auch gleich reservieren.

„Wir haben drei Tage lang fast ununterbrochen an den Projekten gesessen. Die Motivation und Arbeitsdynamik innerhalb der Gruppen hat alle angesteckt. Alles in allem war es ein tolles Projekt, das ich jedem Studierenden ans Herz legen würde.“

Sören Erichsen, Master Student TUHH, Team “Park here”

 

Die JURY

Monika Schtausberg – Head of Departement of IT, Didactics and IT-Infrastructure at Hamburg G18 School for Vocational Training
Mirko Bass – Business Development Manager Europe, Middle East, Africa, Russia at Cisco Systems
Andreas Timm-Giel – Head of the Departement of Communication Networks and Vize President Research of TUHH

 

Platz 1 teilten sich Team „Aqua“ und Team „Park here“.

Wir freuen uns auf den nächsten … Hackathon natürlich.

Danke an Maciej für den unermüdlichen Einsatz und seine Motorenschaft

@carsjohn @MacMuehleisen
@CiscoNetAcad @Cisco_Germany

#DigitalTransformation
#eduhackathon
#netacad
#netacadde

LINKS

Institut für Kommunikationsnetze (ComNets) der TUHH

Pressemitteilung

Foto: TUHH

%d bloggers like this: