Home » Österreich » HTL Rennweg

Category Archives: HTL Rennweg

Im März kommt die AINAC

AINAC2016

… in Österreich ist es wieder Zeit für die AINAC:
In bewährter Manier und unzähligen Stunden organisiert Christian Schöndorfer für uns die
Austrian International Networking Academy Conferencediesmal vom 01.03. bis 03.03.2016 in der FH St. Pölten.

Die Lektüre des Programms – ein Click auf die einzelnen Programmtitel führt zu näheren Details – ist sehr spannend. Viele interessante Themen zeichnen ein ausgewogenes Bild der IT Angebote/Lösungen für Schulen mit Firmenpartner wie Cisco, Microsoft, Fortinet, Kapsch, Ayaya.

Ich freue mich, mich diesmal als Teilnehmer wirklich den Workshopthemen und Programmpunkten widmen zu können.

Ganz besonders auf den von Peter:   Himbeerkuchen im Unterricht 
Darum gehts: Der Raspberry Pi  – Möglichkeiten, Projektbeispiele und ihre Umsetzung im Unterricht.

Sind Sie schon angemeldet?
www.ainac.at

Ich freue mich auf ein Wiedersehen
LINKS
www.ainac.at
AINAC Nachlese

 

Zeitalter der Cyberkriminalität

20.11.2014
Das Thema des 8. Cisco Public Service Talk 2014  in der norwegischen Botschaftsresidenz in Wien

065jpg141120Ci_previewGemeinsam mit der designierten norwegischen Botschafterin Bente Angell-Hansen lud Cisco heuer zum achten Mal Kunden, Partner und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik und Ausbildung zu einer hochkarätigen Expertendiskussion in die Residenz der norwegischen Botschaft, um ein Thema zu diskutieren, dass im Zentrum der gesellschaftlichen Diskurses steht..

Wie schützen sich Staat, Wirtschaft und Gesellschaft im Zeitalter der Cyberkriminalität?

Am Podium (v. r. n. l.)

  • Knut Anders Moi – Generaldirektor für Rettung und Notfallsplanung im Ministerium für Justiz und öffentliche Sicherheit in Norwegen
  • Bente Angell-Hansen – Norwegische Botschafterin
  • Corinna Milborn, Panel Moderatorin
  • Johanna Mikl-Leitner – Bundesministerin für Inneres
  • Achim Kaspar – Cisco Austria-General Manager

Die Diskussionsbeiträge beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln, es kommt klar heraus, dass die Zusammenarbeit zwischen Staat und Wirtschaft einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren ist. Bei der Ausbildung der Spezialisten für die Cyber Crime Competence Center spielt die Cisco Networking Academy in Österreich ein tragende Rolle, in dem neueste Lern- und Lehrmaterialien für interessierte LehrerInnen aus Schulen, Fachhochschulen und Universitäten kostenlos zur Verfügung stehen.

Botschafterin Bente Angell-Hansen vertritt die Meinung, dass Aufklärung der Bevölkerung und Ausbildung eine ebenso wichtige Rolle spielen. Mit dem Kurs “Einführung Cybersecurity” geht es um die Aufklärung. Der Kurs richtet sich an alle Interessierten, er ist ein Einstieg in das Thema und für Lernende ohne Vorkenntnisse konzipiert. Insbesondere ist es uns ein Anliegen, mehr Frauen für dieses gesellschaftlich wichtige Thema zu begeistern, was in der Zusammenstellung des Panels bereits gut gelungen ist.

“In the context of IT security the protection of civil rights is a major public debate in Norway.  It is a delicate matter, to find a balance, on the one hand to protect the society against cyber crime, while respecting the rights of citizens.”

Bente Angell-Hansen, Botschafterin für Norwegen

LINKS

Pressemeldung Public Service Talk 2014

Interesse an der Gemeinschaft der Networking Academy?

Zwei Österreichische Zeitungen haben berichtet: Format und Wirtschaftsblatt.

Auf dem Weg nach Sao Paulo

WP_20141122_021

ist einer der vier jungen Herren (v.l.n r.)

  • Johannes Pinger, HTL Rennweg
  • Florian Hermann, HTL Ungargasse
  • David Rieger, FH St.Pölten
  • Philipp Adam, HTL Rennweg

Ein herzlicher Dank ergeht an das Team der Experten: August Hörandl, Christian Schöndorfer und Clemens Kussbach. Bis zur morgigen Siegerehrung steht diesem Team nun die Arbeit der Bewertung bevor.

Das Ende der Staatsmeisterschaften isr der Anfang der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften, bei der die Konkurrenz stark ist. Vor allem die TeilnehmerInnen aus Asien sind nicht zu unterschätzen. Konzentration auf die Vorbereitung wird dort sehr ernst genommen und zwei Jahre sind eine lange Zeit. Diesen Vorsprung müssen wir auf jeden Fall wett machen.

Auf gehts! Die Kisten zur Verschiffung nach Sao Paulo warten schon …

WP_20141122_022

 

 

 

 

 

Internationaler NetRiders Coming soon

Der Internationale NetRiders Bewerb findet am Donnerstag, 16 October 2014 in Berlin, Genf und Wien statt

cisco

Folgende Teilnehmer werden im internationalen Wettbewerb antreten:

Deutschland – Cisco Office Berlin

Marc Schugardt – OSZ Informations- und Medizintechnik
Sascha Volter –  Andreas-Gordon-Schule
Adrian Janczyk –  Multi-Media Berufsbildende Schulen Hannover
Jenny Meuer – ATIW gGmbH Berufskolleg

Österreich – Cisco Office Wien

Johannes Pinger, Florian Koehler, Alexander Krump – HTL Wien 3 Rennweg

Schweiz – HEG Geneve

Manuel Fluri, Gerhard Stöckli – FH Nordwestschweiz
Johan Tournier, Delia Sciretta – HEG-Geneve

Die Teilnehmer am Internationalen NetRiders Wettbewerb kommen heuer wieder aus mehr als 50 Länder aus in 8 verschiedenen Zeitzonen.

Für die Vorbereitung empfehlt sich die aktuelle Version des CCNA R&S sowie Packet Tracer 6.1. Bitte bringen Sie den eigenen Laptop mit und stellen Sie sicher, dass die aktuelle Packet Tracer Version installiert ist.

Wir wünschen allen TeilnehmerInnen eine motivationsreiche Vorbereitungszeit und einen erfolgreichen Wettbewerb !

Alles Gute !

Carsten Johnson
Jutta Jerlich
Tobias Köppel

 

Cisco NetAcad Team an der TFS Haslach

Die Zahl der in Europa unbesetzten ICT Jobs in der IT soll bis 2015 auf 509.000 ansteigen. Dies ist die Meinung von über 300 Experten, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Die Ursachen für den Fachkräftemangel liegen in der Entwicklung unserer Gesellschaft in eine wissenbasierte und durch Innovation angetriebene digitale Wirtschaft. Dies ist die Bedingung für den Bestand Europas im internationalen Wettbewerb und ICT Jobs stehen im Mittelpunkt dieser Entwicklung.

Die steigenden Teilnehmerzahlen bei der Zusatzausbildung im Thema Netzwerktechnik an der Technischen Fachschule in Haslach zeigen, dass die Angebote Cisco Networking Academy für junge Talente attraktiv sind.

Cisco_TfsHaslach2014_kl

Die Technische Fachschule Haslach ist seit 2006 Partner im Cisco Networking Academy Programm und wird von der HTL Wien 3 Rennweg als Academy Support Center betreut. Sie widmet sich der Ausbildung in den Bereichen Webdesign, Netzwerkadministration, Datensicherheit, App-Programmierung, Datenbanken, Helpdesk, Steuerungstechnik.

Über die Lernplattform NetSpace stehen den Lernenden nun auch neue Kurse zur Verfügung, die nach dem Vorbild der immer beliebter werdenden MOOCs (Massive Online Open Classes) zum Selbst Lernen einladen und jedem Teilnehmer und jeder Teilnehmerin des Networking Academy Programm zugänglich sind. Themen sind u.a.: Einführung ins Internet of Everything (IoE), Entrepreneurship, Einführung Cybersecurity.

Die Vorteile einer Programmpartnerschaft für Lehrende beinhaltet die klassischen Unterrichtsmaterialien zum Thema Netzwerktechnik sowie Zugang zu Werkzeugen und Assessments, dazu kommen immer wieder neu entwickelte oder aus der großen internationalen Gemeinschaft Lehrender entstandene Unterrichtsmaterialien wie z.b. die Themen Cloud, Voice und Collaboration.

Das Program Management Team freut sich immer, wenn wir über Leistungen und Eindrücke von Schüler und SchülerInnen berichten können. Ebenso bemühen wir uns, deren Zugehörigkeit zum Networking Academy Programm sichtbar zu machen – das Programm gibt es ja immerhin in 165 Ländern und es nehmen ca. 1.000.000 Lernende daran teil.

Vielen Dank, Hildegard Prem und dem Team engagierter Lehrenden an der TFS Haslach.

LINKS

www.tfs-haslach.at

Bezirkszeitung Haslach an der Mühl

Fachkräftemangel

Gewinner NetRiders Deutschland, Österreich und der Schweiz

poster2014Liebe NetRiders TeilnehmerInnen!

Vielen Dank für Ihre Motivation und Ihr Engagement bei den NetRiders 2014 mitzumachen. Wir gratulatieren !

Hier geht es zu den Ergebnislisten

2014 NetRiders IT Essentials Deutschland

2014 NetRiders CCENT Deutschland, Österreich, Schweiz

Vielen Dank an alle IT Essentials und CCENT TeilnehmerInnen.
Sie waren alle sehr mutig und haben unter Zeit- und Konkurrenzdruck Ihr Wissen unter Beweis gestellt. Bitte holen Sie sich Ihr Teilnahmezertifikat im Wettbewerbsbereich ab.

CCNA
Aus der Ergebnisliste auf dem CCNA Level haben sich folgende Teilnehmer für den internationalen Wettbewerb qualifiziert:

Deutschland – Cisco Office Berlin

Marc Schugardt OSZ Informations- und Medizintechnik
Sascha Volter Andreas-Gordon-Schule
Adrian Janczyk Multi-Media Berufsbildende Schulen Hannover
Jenny Meuer ATIW gGmbH Berufskolleg

Österreich – Cisco Office Wien

Johannes Pinger HTL Wien 3 Rennweg
Florian Koehler HTL Wien 3 Rennweg
Alexander Krump HTL Wien 3 Rennweg

Schweiz – HEG Geneve

Manuel Fluri FH Nordwestschweiz
Gerhard Stöckli FH Nordwestschweiz
Johan Tournier HEG-Geneve
Delia Sciretta HEG-Geneve

 

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns mit Ihnen.

Der Internationale NetRiders Bewerb findet am Donnerstag, 16 October 2014 in Berlin, Genf und Wien statt.

Da die Teilnehmer am NetRiders Wettbewerb heuer wieder aus mehr als 50 Länder kommen, war es nicht so einfach, ein Datum zu finden, dass für alle ideal ist. Bitte die Zeitangaben genau beachten, da der Wettbewerb in 8 verschiedenen Zeitzonen stattfinden und alle gemeinsam und zur selben Zeit den Wettbewerb bestreiten.

Agenda

09:30 – 09:45   Ankunft der TeilnehmerInnen

09:45 – 10:00   Einloggen auf www.academynetriders.com, Start der parallelen WebEx Session

10:05 – 10:15   Ankündigungen und Start der theoretischen Prüfung

10:15 – 11:15   Theoretische Prüfung

11:15 – 11:30   Pause

11:30 – 11:40   Ankündigungen und Start der Packet Tracer Aufgabe

11:40 – 13:10   Packet Tracer Aufgabe

13:10 – 13:20   Pause

13:20 – 13:50   Keynote Speaker

13:50 – 14:00   Verkündigung der Gewinner des Study Trip Preises

 

Ein großes DANKE SCHÖN ergeht an alle zur Teilnahme motivierenden und unterstützenden Cisco Networking Academy InstruktorInneen.

Wir wünschen allen TeilnehmerInnen eine motivationsreiche Vorbereitungszeit und einen erfolgreichen Wettbewerb !

Alles Gute !

Zum ersten Mal

After WFLWR_sw2

#NetAcad Team at the Wings For Life #worldrun

Viele von Ihnen haben sicher in den Medien vom Wings for Life World Run gelesen oder im Radio etwas davon gehört. Mit mehr als 50.000 angemeldeten Läufern und Läuferinnen, wovon 35.397 den Lauf auch beendet haben, ist das ein Riesenevent. Dies ist das allererste Mal, dass so eine grosse Anzahl von Menschen gleichzeitig (bei Tag und Nacht je nachdem woe Sie sind) etwas gemeinsam tun – Laufen für die, die es nicht können.

Ich hatte die Möglichkeit und das Vergnügen, eine 5-köpfiges Networking Academy Team ins Global Race Control Center in Spielberg einladen zu dürfen und Sie zu begleiten. Die Mission: wie sieht die Technologie aus, die so einen Event überhaupt erst möglich macht.  Mein Ziel ist es, die Begeisterung und Motivation ins Lernen zurück zu bringen. Auf meinem Weg dorthin, habe ich Real World Learning oder “Hinter die Kulissen schauen” als sehr wirksamen Weg dazu gefunden. Lernenden sind Mitten im Geschehen, sehen die Wirklichkeit hinter einer schillernden Jobbeschreibung und können die tatsächliche Arbeitswelt erfahren – als Input für die Entscheidung über Beruf und Karriere unabdingbar.

Jeder Beteiligte lernt unterschiedliches, von seiner oder Ihrer eigenen Perspektive aus gesehen. Das Technologiewissen, dass man sich aneignen kann, ist nur ein Teil. Der ebenso wichtige Aspekt oder sogar viel wichtigere Teil sind die sogenannten Soft Skills, die man nur praktisch lernen kann. Das Arbeiten in Teams, kommunizieren in einem globalen Umfeld, der Umgang mit Problemsituationen, Problemlösungsverhalten, die Anwendung von Wissen in einer komplexen Umgebung braucht strategisches Denken, Beobachtungsgabe, die notwendige Begeisterung für die Aufgabe und eine Gefühl für den Umgang mit Menschen.

Am Ende zählt die persönliche Lernkurve. Alle Teammitglieder haben diesen persönlichen Lernaspekt beschreiben können:

Wie cool es ist, eine besondere Nische der Netzwerktechnik zu entdecken von Nathan Boone

Wie man sich traut, im Team seine eigenen Grenzen zu überschreiten von Maximilian Lehrbaum

Wie faszinierend eine bewegliche Ziellinie ist von Felix Hartung

Wie es sich anfühlt, in einem von der Aufgabe begeistertem Team zu arbeiten von Kevin Van Ryckegem

Wie gegenseitiger Respekt der Schnellstart für Teamwork wurde von Ivica Vugrinec

Wie ein solches Rennen für einen erfahrenen Läufer trotzdem anders ist von Christoph Malin

Wir haben uns als Team, einer Aufgabe gestellt, die es in der Art  noch nicht gegeben hat. Alle  haben zum ersten Mal Blogartikel geschrieben, Twitter benützt, Videos gemacht und auf  Youtube veröffentlicht. Zum ersten Mal haben sich Studenten aus unterschiedlichen Schülen und Unis in Österreich getroffen, sich ausgetauscht und miteinander gearbeitet. Wir haben mit Networking Academy StudentInnen aus anderen Ländern kommuniziert, deren Fragen beantwortet und unsere Erfahrung vor Ort mit Ihnen über die Kanäle der Sozialen Medien geteilt.

Was ich gelernt habe? Als Lehrer und Mentor arbeite ich seit vielen Jahren mit StudentInnen Teams, die Ihre Idee in ein Produkt oder Dienstleistung am Markt umsetzen möchten. Jedes Semester und jedes Projektteam ist anders. Es ist anders, weil man immer mit unterschiedlichen Personen zu tun hat. Jede Person hat einen anderen Zugang zur Idee, sieht sie von einem unterschiedlichen Hintergund und bringt sich verschiedenartig in deren Entwicklung ein. Das ist der Faktor Mensch, der in der Technologiewelt noch zu wenig Beachtung erhält.  In diesem Kontext muss ich in Zukunft noch mehr in der Lage sein, einen Stop zu veranlassen, um Zeit für zumindest einen kurzen Moment des Nachdenkens und der Reflexion über Erfahrenes und Gelerntes zu haben, um Verstehen zu ermöglichen und die Integration von Wissen zu erlauben, um berufliche Kompetenzen und Fähigkeiten auszubilden. Timing ist alles – in unserer schnelllebigen Zeit; so auch in einem Rennen, in einem globalen Rennen, dass soviele Menschen mit ein und demselben Ziel zur gleichen Zeit zusammen gebracht hat.

Damit wurde Geschichte geschrieben. Das Rezept?

  • Eine Multi-Stakeholder Konzept
  • Ein gemeinsames Ziel
  • Keine Interessenskonflikte
  • 100% hinter der Sache stehen

Der Wings for Life World Run ist das erste  global ausgetragene Rennen, das in 33 Ländern und 34 Städten zur selben Zeit statt gefunden hat. Für mich ist dies der Beweis, dass wir gemeinsam, zur gleichen Zeit ein gemeinsames Ziel verfolgen können. Es ist der Beweis, dass die Technologie uns wirklich verbinden kann und ein kollektives Angehen einer Sache mit Herz und Hirn möglich ist.

Das ist nicht nur eine wundervolle, sondern auch sehr wichtige Erkenntnis für die Menschheit. 

Am 3. MAI 2015 findet der nächste WINGS FOR LIFE WORLD RUN statt. Sind Sie dabei?

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
IN A NUTSHELL
About the race – 50.000 people running in one race
About the idea – Interview with Sigurd Meiche Lesson in passion
About the timing – Interview with Alexander Knauff Timing is everything
About the network – Interview with Bas Sanders Technical challenges

About the Netacad Team :: Maximilian :: Felix :: Ivica :: Nathan :: Kevin
About their insights Only winners :: More and more :: Something special :: Enthusiasts :: Mutual respect
Running reporter Christoph

Netacad Worldrun Youtube channel
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 

There are only winners

OLYMPUS DIGITAL CAMERA#NetAcad Team at Wings for Life #worldrun

I am Felix and I was one of five academy students that reported from the Wings For Life World Run Race Control Center on 4th of May 2014.

We have found out a lot about the event and about the technical background that was required. All of the people had a real passion for the event and did everything to do their job well. They were very courteous to us and showed and explained all the technical details. We walked around – from the data center to the satellite antennas, back to the truck and to the organization center. Everyone was really excited because it was the first time of such a worldwide live event to happen.

I got to know some new friends and hope that we again will all participate in the event next year.

Thank you very much Jutta, Cisco, Tiani & Wings for Life for giving us this opportunity to be part of this huge event.

The whole event was a great success and is still in my head.
The idea that the finishing line comes from behind is still fascinating and innovative. Running for those who can’t – there are only winners =)

Felix Hartung: Upclose Personal

felix#NetAcad Team at Wings for Life #worldrun

Name: Felix Hartung
Age:
22
Where do you live?
Austria, Vienna
Education:
HTL 3 Rennweg, Vienna
Certifications:
CCNA (+Security),  LPI Level 1, MCTS 60-642, VMware DCV Associate (working on Prof.)
What languages do you speak?
German, English

Facebook  ::  Twitter

How did you find your interest for Networking? Why do you like it and wanted to learn about it? Do you want to work in this profession? What was the role of Cisco Networking Academy for you?

I always wanted to do something with computers – my first idea when I was 14 was to program computer games (because I liked playing very much). I began an IT education and in the second grade I realized that programming games won’t be my future because networking was much more interesting for me. I don’t like graphical stuff, I much more prefer a dirty black-white console. Through my school and the networking academy I was able to learn for my CCNA + CCNAS.

How do you study and learn? How do you motivate yourself?

I study… by just beginning to study a topic and almost never look at the clock =).  I  only have to begin – that is motivation enough =).

What did you find fascinating about Wings for Life World Run and what is your motivation to take part in it?

The idea of the whole event – worldwide, all at the same time and that the finishing line comes from behind =)

Why are you interested in connecting and working with people from different countries and backgrounds in an international team?

Because I possibly want to work internationally – or just have the possibility. And of course – learn new things and get to know new ways of thinking.

What are your hobbies? Ballroom dancing, horse riding, COMPUTAH

Who are the persons who support you most? What did they help you to achieve?

My parents. When I repeated one class they just said: “Dear Son, start learning or get a job!”. I decided to start learning, which was the right decision 🙂

What was the wisest thing anyone ever told you and what did it lead to?

Everything you achieve and claim here on earth will remain here when you die – that are all only toys. The only thing you can take with you are your insights.

SHARE YOUR EXPERIENCE AND VALUES

How to build trust? What would you do to try to encourage someone you have begun to work with to trust you?

Every relationship in any form begins with giving – give something and be thankful for what ever comes back =)

Can you share a festival or tradition of your family that you really enjoy?

The Hartung-Family-Day. Every Christmas we take out our calendars and plan a one-time a month meeting of the whole family for the whole next year. At this particular evening we just have dinner and talk. Otherwise we would only see us at some birthdays and Christmas because everyone has its own life.

NetRiders 2013 – Power aus Tirol

Gewinner der Studienreise zum Cisco Headquarters in Kalifornien ist Bernd Überbacher aus Tirol

Am 24.9.2013 fand der diesjährige NetRiders Wettbewerb statt. Was sind denn die NetRiders? Das ist der Cisco Networking Academy NetRiders Wettbewerb ist ein online Bewerb im Bereich Networking Skills, der einmal pro jahr stattfindet und an dem die besten 4 eines jeweiligen Landes teilnehmen dürfen. Die weltweit besten 19  Teilnehmer werden zu einer Studienreise in das Headquarter von Cisco in Kalifornien eingeladen und treffen dort das Management und unseren CEO persönlich.

Dieses Jahr haben die nationalen NetRiders Gewinner Amir Sacic und Irene Hiess aus der HTL BHAK Wien Ungargasse, Felix Zopf aus der HTL Rennweg und Bernd Überbacher aus der HTL Innsbruck teilgenommen.

NetRiders2013  Netriders2013

Wir gratulieren allen für Ihre tolle Leistung – es ist nicht einfach unter 97 Ländern, mehr als 10.000 Teilnehmern als einer der ersten auf der Ergebnisliste aufzuscheinen. Ganz besonders freuen wir uns für Bernd, der im Jänner 2014 seine Reise in die USA antreten wird und uns natürlich darüber berichten wird.

Beim Besuch im Cisco Office in Wien gab es auch die Gelegenheit mit Cisco Mitarbeitern über die Arbeit bei Cisco zu sprechen:

mit Sabine M. Fischer, Mikel Gindy, Andrea HeinPetr Duvidovic erzählte aus seinem Arbeitsbereich, wie wichtig die Zertifizierungen für die Cisco Partner Struktur ist. Thomas Jirges berichtete, wie man auch als nicht-Techniker den sehr interessanten Bereich der Servicedienstleistungen bei Cisco leiten kann.  Mikel Gindy bestätigte, Absolvent das Cisco CSAP Programmes, wie wertvolle Erfahrungen im internationalen Wettbewerb für das spätere Berufsleben sind.

Die nächsten Nationalen NetRiders finden Mitte Mai 2014 statt. Termin gleich vormerken und mitmachen!

LINKS

www.netacad.com

www.academynetriders.com

Results NetRiders EMEA International CCNA

TeilnehmerInnenstatistik 2013 International NetRiders

TeilnehmerInnenstatistik International NetRiders

%d bloggers like this: